Dass Nino ein typischer Rudelhund ist hat sich schnell abgezeichnet. So beschlossen wir dass noch ein Mittelspitzchen bei uns einziehen sollte. Diesmal ein Mädchen. Und so langsam formte sich der Gedanke, diese tollen Hunde auch zu züchten. Wenn schon -- dann aber richtig!

So habe ich mich ausführlich über die Zucht im Verein informiert und musste feststellen dass auf die richtige Verpaarung viel Wert gelegt wird. So müssen Hündin wie auch Rüde verschiedene Gesundheitsuntersuchungen, Wesenstest und äusserliche Bewertungen vorweisen. Ganz wichtig ist auch das DNA Profil das hilft, Inzuchten zu vermeiden. Wenn das alles positiv ist bekommt die Hündin (oder der Deckrüde) die Zuchtzulassung um im Verein züchten zu dürfen. Die Züchter, ebenso wie ihre Tiere, werden also immer wieder bewertet und kontrolliert. Nur so erhält ein Welpe seine Ahnentafel die unter anderem auch für die Weiterzucht wichtig ist.

Auch der Züchter wird überprüft. Wie steht es um sein Wissen rund um die Zucht? Sind geeignete Räume zur Aufzucht von Welpen vorhanden? Kann ein Wurf zeitlich vollumfassend betreut werden?

Wenn das alles passt bekommt der Züchter einen Zwingernamen und die Zuchtbewilligung des Vereins. 

 

Das alles haben wir erreicht und dürfen nun mit unserer Zucht Mittelspitze vom Schelgenbach starten!

 


Die Bewilligung des Vereins für unsere Zuchtstätte 'vom Schelgenbach' 

Hollys Ahnentafel

Hollys Zuchtzulassung 


Was zur Zucht im Verein alles nötig ist und den Ablauf für den Aufbau einer Zucht werde ich hier demnächst ausführlich beschreiben.